Bayer

Bayer Media Landmark Leverkusen

Helmut Jahn hat 2007 die neu Unternehmenszentrale gebaut. Damit verbunden war die Entscheidung, das alte Hochhaus aufzugeben. Wir konnten Bayer davon überzeugen, dieses Hochhaus in eine mediale Landmark zu verwandeln. Dafür wurde das Gebäude komplett entkernt und mit einem Edelstahlgewebe mit integrierten LEDs eingekleidet.
Strategische Prozesse bei Bayer führten dazu, dass dieses Gebäude 2011 dann doch aus dem Campus entfernt wurde.

CONTENT DESIGN

Das Content Design synchronisiert die Medienfassade mit der Illumination der Decken und dem integrierten "Grünen Kern" aus hinterleuchteten Macrolonplatten. Decken und der Grüne Kern sind geschossweise programmierbar.
Die komplexe Überlagerung der virtuellen Bilder mit den illuminierten Gebäudeelementen symbolisiert die Komplexität der Wissenschaft, die die Grundlage des Bayer Konzerns bildet.


Das Content Management wurde automatisiert. Es wurde eine große Bilddatenbank angelegt, in der alle Bilder qualitativ und inhaltlich getagt wurden. Ein inelligentes Regelwerk organisierte eine Echtzeit Steuerung der Bilderwelten in Synchronisierung mit der Illumination der Architektur, so dass sich der Content ständig aktualisiert, ohne das dafür neue Play Lists erstellt werden müssen.




Architektur

Um eine so große Fassade zu medialisieren, wurde "IlluMesh" zusammen mit GKD in Düren entwickelt. Vorgelagerte Profile mit LEDs illuminieren das Edelstahlgewebe, so dass in dem gegebenen Betrachtungsabstand Videobilder möglich werden.

Ein Lichtrahmen nimmt Bezug zu der Architektur von Helmut Jahn auf.





Share by: